Josefs-Gesellschaft gGmbH

Details



    Eine Gruppe lachender Kinder
    07.07.16 11:06 Alter: 2 yrs
    Kategorie: JG Pressemitteilungen, Top News
    07.07.16

    Qualifizierter Unterricht auch für ältere Rehabilitanden

    Neue Regelung betrifft 19 Förderberufskollegs in NRW / Schulen erleichtert


    Schulleiter Stefan Langela im Unterrichtsgespräch mit Schülern des Förderberufskollegs.

    Schulleiter Stefan Langela im Unterrichtsgespräch mit Schülern des Förderberufskollegs.

    Schüler mit Behinderungen können in NRW demnächst wieder, unabhängig von ihrem Alter, eine der insgesamt 19 Förderberufskollegs des Landes besuchen. Dafür hat der Schulausschuss im Düsseldorfer Landtag gestimmt. Von der Regelung sind auch vier Schulen der Josefs-Gesellschaft betroffen. Es handelt sich um das Förderberufskolleg am Benediktushof Maria Veen, das Heinrich-Sommer-Berufskolleg in Bigge, das Berufskolleg im Vinzenzheim Aachen und das Nell-Breuning Berufskolleg in Rhöndorf.

    Bei einer Konferenz im Benediktushof informierten Richard Stigulinszky (Leitender Ministerialrat) und Krimhild Hanke (Referat Förderschulen) vom Ministerium für Schule und Weiterbildung NRW rund 40 betroffene Pädagogen sowie Vertreter von Bezirksregierungen und Schulträgern – darunter auch Manfred Schulte vom Vorstand der Josefs-Gesellschaft in Köln – über die Änderungen. Diese sollen mit Beginn des neuen Schuljahres 2016/17 gelten.

    „Wir sind sehr froh über die Entscheidung des NRW-Schulausschusses“, sagte Stefan Langela als gastgebender Schulleiter im Anschluss an die Konferenz. „Damit können wir unseren Rehabilitanden im Berufsbildungswerk auch weiterhin qualifizierte Bildungsangebote machen“, so Langela. In der Vergangenheit gab es für diese Schüler Altersgrenzen, die den Schulbesuch im Rahmen ihrer Erstausbildung unmöglich machten.  

    Rehabilitanden haben sich seit vielen Jahren für die Abschaffung dieser Beschränkung stark gemacht. Unterstützt wurden sie dabei von Lehrern und Schulleitern in NRW, der Agentur für Arbeit, der evangelischen und katholischen Kirche und der Josefs-Gesellschaft. Eine Gruppe von Schülern aus Maria Veen war zur Anhörung im Jahr 2014 in den Düsseldorfer Landtag gefahren, um dort persönliche Petitionen einzureichen. – Ihr Schulleiter Stefan Langela war damals Sachverständiger für dieses Thema im Schulausschuss.

     

    Kontakt:

    Josefs-Gesellschaft gGmbH
    Custodisstr. 19-21
    50679 Köln
    Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
    Nina Louis
    presse@josefs-gesellschaft.de