Josefs-Gesellschaft gGmbH

Details



    Eine Gruppe lachender Kinder
    29.11.16 11:44 Alter: 1 year
    Kategorie: Top News, JG Pressemitteilungen
    29.11.16

    Freizeit gemeinsam leben

    Im Projekt „Dinklusiv“ engagieren sich Menschen mit und ohne Behinderung für barrierefreie Freizeitangebote – und sie haben schon viel erreicht.


    Kinder mit Behinderung beim Basketballspielen

    Fußball spielen, im Schützenverein mitwirken, Konzerte besuchen – Freizeitaktivitäten wie diese sind ein wichtiger seelischer Ausgleich im Arbeits- oder Schulalltag. Spiel und Sport helfen außerdem dabei, Freundschaften zu schließen und Teil einer Gemeinschaft zu sein. Doch die meisten Freizeitangebote bleiben Menschen mit Behinderung verschlossen, weil sie zum Beispiel nicht barrierefrei sind. Vielerorts scheitert es auch daran, dass die Übungsleiter oder Trainer sich nicht mit den Besonderheiten und Bedürfnissen auskennen, die Menschen mit Behinderung mitbringen.


    Das Projekt „Dinklusiv“ hat zum Ziel, das zu ändern:  „Wir setzen uns dafür ein, dass Menschen mit Behinderung gleichberechtigt ihre Freizeit gestalten können“, sagt Projektleiter Heinz Fischer,  Mitarbeiter des Kardinal-von-Galen-Hauses in Dinklage. Das Kardinal-von-Galen-Haus ist eine Einrichtung der Josefs-Gesellschaft, bestehend aus einer Förderschule mit Internat und einem Pflegewohnheim. Zu den Projektpartnern gehören außerdem die St.-Anna-Stiftung und die Stadt Dinklage. Gemeinsam wollen sie erreichen, dass nahezu alle Vereine in Dinklage ihre Angebote für Menschen mit Behinderung zugänglich machen.


    Und sie haben schon viel bewegt: Diverse Vereine und Kommunalpolitiker sind bereits mit im Boot. Zu den teilnehmenden Sportvereinen gehört der TV Dinklage, der regelmäßig inklusives Turnen anbietet und seit einigen Monaten sogar mit einer inklusiven Fußballmannschaft aufwarten kann. Der „Pro Jugend e.V.“ hat einen Jugendtreff organisiert, der erfolgreich junge Menschen mit und ohne Behinderung zusammenbringt. Und der Schützenverein verfügt neuerdings über einen barrierefreien Schießstand, der auch von Schülern des Kardinal-von-Galen-Hauses begeistert genutzt wird. Zum Beispiel von Saher Zarik. „Man muss gucken, was körperlich möglich ist“, sagt der 16-Jährige, der aufgrund seiner Gehbehinderung nicht alle Sportarten ausüben kann. „Hier kann ich ein Mal pro Woche so richtig den Kopf frei bekommen“, lächelt er glücklich.

     

    Kontakt:


    Nina Louis
    Referentin für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
    0221/88998-116
    presse(at)josefs-gesellschaft.de 

    Josefs-Gesellschaft gGmbH
    Custodisstr. 19-21
    50679 Köln