Eine Gruppe lachender Kinder
16.03.16 16:42 Alter: 2 yrs
Kategorie: JG Pressemitteilungen, Top News
16.03.16

„Malen entspannt mich“

„In&Out“ heißt ein inklusives Kunstprojekt des Benediktushofs in Maria Veen, das Künstler mit und ohne Behinderung zusammenbringt.


Die Künstler und ihre Dozenten vor dem barrierefreien Atelier "punktkommastrich" des Benediktushofs.

Die Künstler und ihre Dozenten vor dem barrierefreien Atelier "punktkommastrich" des Benediktushofs.

Tatjana August ist begeistert: Vor einer Stunde hat sie noch mit einem Pinsel Gegenstände auf ein Blatt Papier gemalt. Das sah zwar schön aus, aber auch ein bisschen brav. Jetzt – nach einem intensiven Gespräch mit Kunststudentin Jessica Malchow – benutzt sie einen Spachtel und zaubert damit spannende Strukturen auf die Leinwand. Es gefällt ihr, so abstrakt zu malen, und das Ergebnis gefällt ihr auch.


Die 27-Jährige wohnt im Benediktushof, wo sie auch in der Werkstatt für behinderte Menschen arbeitet. Sie hat eine geistige Behinderung und leidet unter Spasmen, wiederkehrenden Muskelkrämpfen mit starken Schmerzen. Kurze Strecken kann sie zu Fuß zurücklegen, für längere braucht sie einen Rollstuhl. Innerlich zur Ruhe zu kommen, ist für die junge Frau nicht einfach. „Aber beim Malen konzentriere ich mich ganz auf mein Bild“, sagt sie. „Das entspannt mich und macht mir Spaß.“

 

Regelmäßig besucht sie die Malkurse von Kunstpädagogin Jaqueline Wahlers, die im barrierefreien Atelier „punktkommastrich“ des Benediktushofs stattfinden. „Hier entstehen echte Kunstwerke“, sagt Wahlers, „und wir habe hier ein paar richtige Talente.“ Zu ihnen gehört auch Tatjana August, und deshalb nimmt sie jetzt an einem ganz besonderen Projekt teil: Fünf Menschen mit Behinderung aus dem Benediktushof und fünf Kunststudenten des Bochumer „Instituts für Ausbildungen in bildender Kunst und Kunsttherapie“ (ibkk) malen an zwei Wochenenden gemeinsam. „Das Projekt ist zum einen inklusiv, weil wir Künstler mit und ohne Behinderung zusammenbringen“, erklärt Wahlers. Zum anderen setze man sich unter dem Titel „In&Out“ (innen und außen) auch künstlerisch mit dem Thema „Inklusion“ auseinander. Angeleitet wird der Kurs diesmal nicht von ihr, sondern von Thorsten Lehmann, bildender Künstler und Dozent an der ibkk. Finanziell unterstützt wird "In&Out" vom Förderverein Benediktushof Maria Veen e.V., von der Aktion Mensch und vom Josefs-Gesellschaft e.V.


Für September 2016 ist eine Ausstellung der entstandenen Werke im Eduardus-Krankenhaus in Köln geplant, das ebenso wie der Benediktushof zur Josefs-Gesellschaft gehört. Darauf freut sich Tatjana schon ganz besonders. Stolz wird sie sein, und sie merkt schon jetzt, wie sehr die intensive Begegnung mit den Kunststudenten sie inspiriert hat. „Ich habe viel Neues ausprobiert und freue mich schon auf nächstes Wochenende“, sagt sie und lächelt glücklich.

 

Kontakt:

Josefs-Gesellschaft gGmbH
Custodisstr. 19-21
50679 Köln
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Nina Louis
presse@josefs-gesellschaft.de