Eine Gruppe lachender Kinder
28.10.14 15:42 Alter: 3 yrs
Kategorie: JG Pressemitteilungen, Top News
28.10.14

JG-Case-Manager zertifiziert

24 Mitarbeiter der Josefs-Gesellschaft (JG) haben erfolgreich ihre Weiterbildung zum Case Manager abgeschlossen. Ihre Aufgabe ist es nun, Menschen mit Behinderung eine noch individuellere Begleitung und Unterstützung zu ermöglichen.


Gruppenbild JG Case Manager

Die ersten 24 JG-Case-Manager haben jetzt ihr Zertifikat erhalten.

Um ihre Leistungen noch genauer am individuellen Bedarf zu orientieren und sie damit für jeden Einzelnen noch effektiver zu machen, bildet die JG seit September 2013 sukzessive insgesamt 150 Mitarbeiter nach den Standards der Deutschen Gesellschaft für Care und Case Management (DGCC) zu Case Managern aus. „Case Manager sind zentrale Ansprechpartner zur Koordination, Planung und Evaluation der individuellen Leistungsplanung“, erläutert Andreas Rieß, Leiter der Abteilung Rehabilitation, der das Konzept mitgestaltet hat. Der Case Manager hat alle Aspekte der Rehabilitation im Blick und vermittelt den auf Hilfe angewiesenen Menschen je nach Bedarf gezielt an die verschiedenen Stellen seiner Einrichtung, an andere Einrichtungen der JG oder auch darüber hinaus. „Gemeinsam mit dem Menschen mit Behinderung wird ein Leistungsplan erarbeitet, der auf seine individuellen Bedürfnisse zugeschnitten ist. Im regelmäßigen Austausch mit dem Case Manager wird dieser Plan dann umgesetzt und immer wieder den neuesten Entwicklungen angepasst“, so Rieß.

 

„Wenn jemand zum Beispiel in unserer Einrichtung wohnt und in unserer Werkstatt arbeitet, hat er mit dem Case Manager zukünftig nur noch einen Ansprechpartner, wenn es um seine Rehabilitation geht“, erläutert Carolin Kelle, Case Managerin im Josefsheim. Sie gehört zu den 24 ersten JG-Case-Managern, die ihre Weiterbildung jetzt erfolgreich abgeschlossen haben. Die Weiterbildung dauerte insgesamt ein Jahr und umfasste mehr als 200 Unterrichtseinheiten. Themenschwerpunkte waren dabei unter anderem rechtliche Grundlagen, Bedarfsermittlung, Beratung, Hilfeplanung, Konfliktmanagement und Auswertung. Um die Zertifizierung zu erlangen, mussten die vier Case Managerinnen eine schriftliche Abschlussarbeit vorlegen und eine mündliche Prüfung absolvieren.