Ein Stapel Zeitungen
12.10.10 14:26 Alter: 7 yrs
Kategorie: JG Pressemitteilungen
12.10.10

Neuer Internetauftritt der Josefs-Gesellschaft

Moderner, attraktiver, benutzerfreundlicher – mit diesen Zielen hat das Sozialunternehmen Josefs-Gesellschaft seinen Internet-Auftritt überarbeitet.


Screenshot neuer Internetauftritt

Köln, 12. Oktober 2010. Wer im Internet nach Informationen sucht, will in erster Linie nach wenigen „Klicks“ fündig werden, sich aber zugleich auch von Design und Bildern angesprochen fühlen. Mit diesem Anspruch hat das katholische Sozialunternehmen Josefs-Gesellschaft jetzt in Zusammenarbeit mit der Kölner Internet-Agentur fh-konzept GmbH seinen Internet-Relaunch umgesetzt. „Dieser Relaunch war nötig, unsere alte Homepage war ja sichtbar in die Jahre gekommen“, so JG-Vorstandssprecher Dr. Theodor-Michael Lucas. „Der neue Internetauftritt ist aus meiner Sicht sehr gelungen.“

Unter www.josefs-gesellschaft.de wurde zunächst die neue Internetseite der JG-Zentrale freigeschaltet. Die bundesweit 17 Einrichtungen der Josefs-Gesellschaft – Krankenhäuser, Altenheime und Einrichtungen für Menschen mit Behinderung – werden in den nächsten Monaten ebenfalls ihren Internet-Relaunch entsprechend der Dachmarke umsetzen. Am Konzept haben alle Einrichtungen der JG in einem „Arbeitskreis Internet“ mitgewirkt.

„Im Mittelpunkt: der Mensch“ – so lautet nach wie vor der Leitsatz der Josefs-Gesellschaft. Und so spielt der Mensch auch beim neuen Internetauftritt die Hauptrolle. Großformatige, authentische Bilder des Kölner Fotografen Pedro Citoler zeigen Menschen mit und ohne Behinderung in den Einrichtungen der Josefs-Gesellschaft. „Es war uns wichtig, keine glatten Werbefotos zu verwenden, sondern die Menschen der Josefs-Gesellschaft so zu zeigen wie sie sind: individuell und besonders, liebenswert und mit Ecken und Kanten“, so JG-Vorstandsmitglied Dr. Frank Frese.

Eine besondere Herausforderung stellte die große Bandbreite an Zielgruppen dar: alte, kranke und behinderte Menschen, ob jung oder alt, sollten genauso angesprochen werden wie ihre Angehörigen. „Das haben wir durch ein sehr freundliches, farbenfrohes und zugleich dezentes Design gelöst“, erklärt Walter Hagenmayer, Geschäftsführer der fh-konzept GmbH. „Der Schwerpunkt liegt auf den querformatigen Header-Fotos, die jede Einrichtung individuell je nach Thema und Zielgruppe einstellen kann.“ Erstmalig wurde für den Internetauftritt der Josefs-Gesellschaft das Content Management System Typo 3 verwendet. Es ermöglicht eine dezentrale Redaktion, sodass alle Einrichtungen ihre Inhalte selbst einpflegen und verwalten können.

 

Ein wichtiger Aspekt der Website ist die Umsetzung nach Maßgabe der Barrierefreien Informationstechnik Verordnung (BITV). So können Inhalte problemlos von Vorlesefunktionen erfasst werden. Schrift und Bilder lassen sich außerdem problemlos vergrößern. Zur Barrierefreiheit gehören auch ein allgemein verständlicher Sprachgebrauch und eine übersichtliche, benutzerfreundliche Navigation. „Wir haben uns zugunsten der Übersicht, aber auch aus optischen Gründen für eine Farbcodierung in der Navigation entschieden“, so Lucas. Jedem der sechs horizontalen Menüpunkte – etwa „Über uns“ oder „Leistungen“ –  ist eine bestimmte Farbe zugeordnet. Von hier aus gelangt man an das jeweilige vertikale Menü, das auf möglichst wenige Punkte beschränkt ist. „Weniger ist im Internet mehr“, weiß Frese. „Eine informative Seite erschlägt den Nutzer nicht mit Menüpunkten und Texten, sondern führt ihn schnell und zielgerichtet an die Details heran, die er wissen möchte.“


www.josefs-gesellschaft.de

 


Kontakt:

Josefs-Gesellschaft      
Nina Louis
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit (Zentrale)
Custodisstr. 19-21
50679 Köln
Telefon: 0221 88998-116
E-Mail: presse(at)josefs-gesellschaft.de