Ein Stapel Zeitungen
06.09.11 10:08 Alter: 6 yrs
Kategorie: JG Pressemitteilungen, Kardinal-von-Galen-Haus Pressemitteilungen
06.09.11

Ehrung für sportliches Engagement

Hardy Schulz, Lehrer im Kardinal-von-Galen-Haus, hat vom Deutschen Rollstuhlsportverband (DRS) die Goldene Ehrennadel erhalten.


Hardy Schulz erhält von Peter Richarz Ehrennadel und Urkunde

Foto: Quelle DRS

Seit mehr als dreißig Jahren engagiert sich Hardy Schulz, hauptberuflich Lehrer im Kardinal-von-Galen-Haus der Josefs-Gesellschaft, im Deutschen Rollstuhlsportverband (DRS), davon sechs Jahre war er als Mitglied der DRS-Kommission Kinder- und Jugendsport im Fachbereich Rollstuhlbasketball aktiv. Am 21. August fand in Hannover, im Rahmen des Internationalen Rollstuhlbasketball Camps und der Internationalen Coach Clinic für Jugendtrainer, seine Verabschiedung aus dieser ehrenamtlichen Funktion statt. Unter anderem für sein jahrelanges Engagement in der Kommission für den Bereich "Kooperation Schule" erhielt Schulz aus den Händen von Peter Richarz, Referatsleiter Klinik, Lehre und Breitensport, die DRS-Ehrennadel in Gold.


Rollstuhlbasketball bedeutet für Hardy Schulz vor allem „Spaß und Freude“, wie er gerne betont. Für den Deutschen Rollstuhlsportverband hatte er insbesondere Schulen besucht, um die Sportart dort vorzustellen. „Basketball macht Schule“ hieß das Projekt, das bereits zahlreiche junge Menschen mit und ohne Behinderung für den Rollstuhlbasketball begeistert hat und intensiv zur Integration von Kindern und Jugendlichen mit Behinderung beiträgt. Mit Schulz` Nachfolgerin Silke Bleifuß bleibt das Projekt auch weiterhin bestehen.


Sein Ausscheiden aus der DRS Kommissionsarbeit sei vor allem eine Frage des Alters, erklärt der 55-Jährige. Künftig will sich Schulz, der zahlreiche Vereine gegründet hat und bereits als Co-Bundestrainer der U-25-Damen tätig war, vor allem seinem jetzigen Verein widmen: Den Quakenbrücker „Dragon Wheelers“. Auch hier trainiert er mit Damen in seiner Mannschaft. „Um die Herren wird sich in dieser Sportart schon so viel gekümmert. Ich möchte mich dafür engagieren, dass auch die Mädchen und Frauen die Anerkennung finden, die ihnen gebührt.“ Dazu tragen auch Veranstaltungen wie die Artland-Open bei, die Hardy Schulz mit viel Herzblut organisiert und an denen die internationale Elite der Rollstuhlbasketball-Damen teilnimmt. Auch als Lehrer des Kardinal-von-Galen-Hauses, einer Schule für Menschen mit Körperbehinderungen, wird Schulz weiterhin tätig sein. Hier unterrichtet er „eigentlich alles“, aber mittlerweile schwerpunktmäßig Sport. „Ich habe mein Hobby weitgehend zum Beruf gemacht“, freut sich der Studienrat.


Sport bedeute ihm sehr viel, bekennt Schulz, und er empfehle jedem Menschen, egal ob mit oder ohne Behinderung, ebenfalls Sport zu machen. „Aber man sollte sich auf jeden Fall eine Sportart aussuchen, die einem gefällt und die zu einem passt“, betont er. „Egal ob Leistungssport oder Gelegenheitssport: Wichtig ist, dass es Spaß macht!“