Ein Stapel Zeitungen
21.07.11 10:22 Alter: 7 yrs
Kategorie: JG Pressemitteilungen
21.07.11

Das Thema Gesundheit steht im Mittelpunkt

Auf der Messe REHACARE International zeigen Berufsförderungswerke und Berufsbildungswerke Einblicke in ihre Arbeit.


Die Berufsförderungswerke (BFW) und Berufsbildungswerke (BBW) präsentieren sich in diesem Jahr unter dem Motto „Gesundheit“ auf der REHACARE International, Fachmesse für Rehabilitation, Prävention, Integration und Pflege, die vom 21. bis 24. September 2011 in Düsseldorf stattfindet. Neben vielfältigen Informationen zu diesem Thema können die Messebesucher auf dem 200 m2 großen Gemeinschaftsstand im Themenpark “Behinderte Menschen und Beruf“, Halle 3, Stand 3D88, hautnah Einblicke in verschiedene Berufe erhalten. Hauptakteure sind hier Auszubildende aus Berufsförderungs- und Berufsbildungswerken, die unter der fachkundigen Leitung ihrer Ausbilder ihr Können präsentieren. So bieten beispielsweise Masseure aus dem Berufsförderungswerk Hamm wohltuende Kurzmassagen an, die ideal sind für Entspannung und Muskellockerung zwischendurch. Auch das BBW des Josefsheims in Bigge ist wie schon in den Vorjahren wieder sehr aktiv: Auszubildende des Bereichs Hauswirtschaft bieten am Messestand leckere, gesunde Speisen und Getränke an, zum Beispiel Dinkel-Waffeln, frisch gebackenes Brot, zuckerfreie Marmelade und andere selbstgemachte Brotaufstriche.  


Kosmetikerinnen aus dem Berufsbildungswerk Dortmund freuen sich darauf, das Hautbild der Gäste zu analysieren und anschließend Pflegeempfehlungen zur Gesunderhaltung der Haut zu geben.


Zum Mitmachen bei „aktiven Bewegungspausen“ wollen Sport- und Fitnesskaufleute aus dem Berufsförderungswerk Heidelberg animieren. Diese wenige Minuten dauernde Übungen dienen einerseits zur Prävention von Verspannungen, Dysbalancen und Wirbelsäulenbeschwerden und andererseits sorgen sie dafür, dass Energien mobilisiert werden und sich der Mensch wieder frisch und vital fühlt. Sportlich betätigen kann sich der Besucher außerdem an einem Handbike-Simulator. Vergleichbar mit dem Fahrrad wird dieses Fahrzeug allerdings allein durch die Arme angetrieben und ist damit auch für Rollifahrer geeignet. Den Besucher erwartet eine abwechslungsreiche Fahrstrecke, die mittels Computersimulation auf einem Flachbildschirm projiziert wird und jede Menge Spaß verspricht.


Neben dem Einblick in die Arbeit der geschilderten Berufe können sich die Messebesucher selbstverständlich auch über die anderen Angebote in Berufsförderungs- und Berufsbildungswerken informieren. Insgesamt werden Jugendliche und Erwachsene mit Behinderungen in mehreren hundert verschiedenen Berufen aller Berufsfelder ausgebildet oder teilqualifiziert. Geschultes Personal steht am Gemeinschaftsstand für die umfassende und praxisnahe Information und Beratung bereit.